Das Finalgon-Massaker

Die Geschichte ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich will sie Euch auf keinen Fall vorenthalten, denn sie hat mein Leben nachhaltig geprägt :-D.

Wie die meisten schon gelesen haben, quäle ich mich schon seit ca. einem Monat mit Fersenproblemen herum. In dieser Zeit habe ich sehr viele Tipps bekommen, was mir bei meinem Leiden helfen könne. So bin ich auch zu diesem Teufelszeug gekommen. Während einer lockeren Trainingsrunde mit meinem Lauf-Kumpel Torsten, auch bekannt unter jagirunning, sprachen wir mal wieder über mein Leiden. Obwohl ich mir nach der Erfahrung mit der Salbe gar nicht mehr sicher bin, ob er mein Kumpel ist :-)))

Er meinte, er hätte den ultimativen Tipp, aus alten Fußballer-Tagen, für mich. Er erzählte mir von dieser Salbe und dass sie wahre Wunder bewirke. Also um genau zu sein, sagte er: "...wenn du die Salbe aufträgst, sind die Beschwerden nicht mehr zu spüren..." Er sagte mir, es müsse aber die extra starke sein, alles andere sei Kinderkram und bringe nix.

Ich also nach dem Lauf direkt in die nächste Apotheke gerast und mir die Salbe zugelegt. Die Reaktion des Apothekers hätte mir schon eine Wahrung sein müssen. Ich verlangte mir die salbe und sagte, ihm dass es unbedingt die extra starke sein soll. Er lachte und sagte: "...Sie wollen es aber wissen, sein sie damit aber vorsichtig..." Ich rollte die Augen und dachte mir "...ja nee is klar, ich möchte eine Salbe und keine harten Drogen." Er sagte mir auch noch ich solle Handschuhe tragen...und mir und am besten noch einen Schutzanzug und Atemmaske besorgen, dachte ich bei mir...heijeijei, dass scheint aber ein übervorsichtiger zu sein. 

Zuhause angekommen schmierte ich mir, vor dem Fernseher, die beiden Fersen vorsichtig ein. Es stellte sich ein angenehm wärmendes Gefühl ein, mehr aber auch nicht. Ich muss sagen, ich war etwas enttäuscht. Naja was macht der leidgeplagte  Läufer in so einer Situation??? 

Richtig, er fragt Dr. Google, ein absoluter Facharzt für alle Probleme;-))) Dort fand ich auch einen Artikel von jemand der genau dieselben Probleme wie ich hatte und nach folgendem Tipp völlig beschwerdefrei war. Er empfahl die Ferse ganz dick mit diesem Zeug einzuschmieren und als krönenden Abschluss mit Frischhaltefolie einzuwickeln und dann am besten zu schlafen, bevor die Wirkung einsetzt. 

Ich machte mich also direkt auf die Suche nach der Frischhaltefolie. Nach längere Suche fand ich diese dann auch, ich wusste gar nicht, dass wir so was haben. Bis dato hatte ich sie noch nie benutzt. 

Ich befolgte die Anweisung genau und musste gar nicht lange auf die Wirkung warten. Nach etwa einer Minute setzte ein starkes brennen ein und ich dachte schon jauuuuuu, das ist heftig, aber noch gerade so zu ertragen. Weitere fünf Minuten später riss ich mir völlig panisch den Verband ab. Die Schmerzen waren nicht mehr zu ertragen. Ohne Witze ich dachte die Haut verbrennt, ich hatte bis dato noch nie solche Schmerzen und ich hatte schon die eine oder andere Verletzung. Ich sprang wild im Zimmer umher. Wenn ich mich bewegte, war es einiger Maßen auszuhalten, sobald ich mich ins Bett legte, waren die Schmerzen nicht auszuhalten. Dieses Verhalten kollidierte natürlich mit den Schlafgewohnheiten meiner Freundin, denn inzwischen war es nach 12 Uhr. Sie raunzte mir zu "...dann halte den Fuß halt unter kaltes Wasser, aber lass mich um Himmels Willen schlafen..." Gesagt getan, ich ging ins Bad und hielt die Füße unter kaltes Wasser. Dies brachte auch kurzfristig Besserung, aber als ich die Füße aus dem Wasser nahm wurde es natürlich noch schlimmer. Es gab also zwei Möglichkeiten:

Entweder mit den Füssen im kalten Wasser schlafen, was aber sicherlich zu anderen Problemen führen könnte oder den Schmerz wie ein Mann zu ertragen. Letzteres beschloss ich komme auf gar keine Fall in Betracht;-))))

Also verharrte ich weiter in meiner Position. Ich saß vor der Dusche und hielt die Füße in kaltes Wasser. So verging die Zeit, inzwischen war es drei Uhr. ich kam wieder auf die Idee Dr. Google zu fragen. Dort fand ich dann, mit dem iPad in der Hand vor der Dusche sitzend, einen wirklich guten Tipp. Es wurde empfohlen die Salbe mit Olivenöl abzuwaschen, dieses Problem hatten wohl schon einige Menschen vor mir. Gut der Plan stand, aber wie sollte ich an das Olivenöl kommen? Dazu werde ich entweder meine Freundin wecken müssen oder die Füsse aus dem Eisbad nehmen. Beides würde mit Schmerzen verbunden sein;-) Ich entschloss mich für das kleinere Übel und raste in die Küche und direkt wieder zurück ins kalte Nass. Ich verbrauchte die halbe Flasche, aber siehe da es wurde tatsächlich besser. Inzwischen war es vier Uhr und schlafen schien wieder im Bereich des Möglichen zu sein. Nur zudecken war nicht drin unter der Wärme der Decke nahmen die Schmerzen direkt wieder zu. So schlief ich dann endlich frierend, aber mit warmen Füßen ein.  

Noch am nächsten Tag musste ich einen Lauf nach 8 Kilometern abbrechen, weil es unter den wärmenden Bedingungen wieder gebrannt hat wie die Hölle. Aber Torsten sollte Recht behalten, in diesen zwei Tagen dachte ich überhaupt nicht an die Fersenprobleme;-)

Und die Moral von der Geschichte, man  sollte nicht jeden Tipp, den Dr. Google empfiehlt ohne drüber nachzudenken übernehmen. 

Wenn ihr aber einen Menschen, den ihr nicht so gut leiden könnt, einen spielen wollt, dann ist dies die ultimative Methode. Ich denke drüber nach, wie du das gemeint hast Torsten;-))))

 


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 10
  • #1

    Dr. Finalgon (Mittwoch, 11 Februar 2015 10:30)

    Das ist die ultimative Wundersalbe! Ich sagte auch zu dir du darfst dir nur höchstens eine Linsengröße auf die betreffenden Stellen schmieren und danach mit heißem Wasser die Hände waschen! Weil ich bei einem Fussballspiel ohne dies zu tun mir den Schweiß aus dem Gesicht wischte und danach ausgesehen hatte als hätte ich Brandwunden am Kopf :-) aber die Wirkung hat dir gezeigt..."An Schmerz ist mit dieser Salbe nicht mehr zu denken" :-) :-) :-)

  • #2

    runningthomas (Mittwoch, 11 Februar 2015 10:37)

    Den Spitznamen solltest du beibehalten;-) Das mit dem Linsengröße habe ich wohl überhört und dachte mehr hilft mehr.

  • #3

    Michael (Mittwoch, 11 Februar 2015 13:24)

    So eine ähnliche Geschichte hatte ich auch einmal... allerdings hatte ich mir die Oberschenkel gut eingeschmiert damit... Seit dem ist Finalgon für mich tabu, weil meine Frau schon beim Namen einen Lachanfall bekommt... Teufelssalbe ist auch nicht ohne, wie ich jüngst feststellen durfte: http://morgenlaeufer.de/brennt-zweimal/

  • #4

    Eva (Mittwoch, 11 Februar 2015 13:36)

    Gib mir ein paar Tage Zeit und ich erzähle die Geschichte hier mal aus meiner Perspektive... :-)))))

  • #5

    Michel (Mittwoch, 11 Februar 2015 14:43)

    So was ähnliches kenne ich auch. Letztes Jahr beim Strongmanrun in Luxemburg bekam ich nach ca. 1km einen stechenden Schmerz in die rechte Hüfte, dort wo derHosenbund auf der Hüfte liegt, noch vor Kilometer 2 vorbei war war der Schmerz so groß das ich gehen musste bei Km 4 traf ich meine Frau und wollte schon aufhören, aber als sie sagte:" Dann hör doch auf, wenn es nicht mehr geht". War klar das ich weiter machte ;-). So quälte ich mich weiter durch, musste steh- und sitzpausen einlegen und fühlte mich wie in der Hölle bis ca. 7-8 km, dort erwartete uns ein eiskaltes Wasserbecken. Nach dessen Durchquerung war der Schmerz aufeinmal weg und die äußere Seite meines Oberschenkel wurde total heiß und der Schmerz kehrte langsam zurück.
    Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen... am Tag zuvor hatte ich mir den Oberschenkel mit Finalgon eingerieben, nachdem ich jetzt schwitze und der Hosenbund über den Beckenknochen rieb setzte ein höllischer Schmerz ein den ich nicht zuordnen konnte. Nachdem ich nun den Schmerz zuordnen konnte, konnte ich auch auf einmal wieder normal laufen. :-).
    Als ich dann in Runde 2 bei meiner Frau vorbeikam legte ich erst mal eine Pause ein, trank zur Feier des Tages ein Bier, wartete auf meine Kumpels und wir liefen zusammen ins Ziel.
    Was habe ich daraus gelernt?
    1. Finalgon kann deine persönliche Hölle werden.
    2. Du läufst vielmehr mit dem Kopf als mit den Beinen --> Wenn der Kopf zumacht ist egal wie fit die Beine sind.

  • #6

    trix (Donnerstag, 12 Mai 2016 23:01)

    Danke für diese Geschichte! :'D Mir laufen die Tränen vor lachen die Wangen runter!!! Ich hab auch Dr. Google befragt - nach Frischhaltefolienverbänden! Ich glaub aber, ich lass ihn ab. Ist zwar nicht dieses Teufelszeux drunter, aber dennoch ... :'D
    vg trix

  • #7

    Christian (Montag, 26 September 2016 23:46)

    Hallo, meine Freundin hat mir vorhin eine dicke Schicht Finalgon auf den Rücken geschmiert und jetzt liege ich im Bett und deine kleine lustige Geschichte hat mich kurz diesen heftigsten Schmerz vergessen lassen. Danke.

  • #8

    Name (Freitag, 01 Februar 2019 13:12)

    Ja, the struggle is real. Ich benutze sie gegen Verspannungen und schwöre auf Finalgon. Aber die normale, nicht extrastark. ;) Nie nie nie nach dem Sport oder duschen/baden auftragen. Ausser, du willst wortwörtlich Feuer unterm Hintern. Immer mit Öl abtragen und auch dick Öl oder sehr fettige Creme drauf. Bei Bedarf mit einem kalten Lappen kühlen, dann lässt der Schmerz nach. Es kann aber auch am nächsten Tag noch zum Brennen kommen wenn du schwitzt oder heiss duschst. Finalgon ist genial.

  • #9

    české_dráhy (Sonntag, 09 Juni 2019 21:42)

    Ich benutze die extrastarke Creme wenn ich mich selbst verletzen will und schmier die immer ganz dick auf meinen Arm mit Verband drüber bis ich denke mein Arm verbrennt. Natürlich war ich diesmal so dumm und hab den Rest, den ich an den Fingern hatte, an meinem Knie abgeschmiert. Da der Knieschmerz nicht geplant war, tut es höllisch weh, obwohl es nur ganz wenig war und am Arm 3 Würste so lang wie der Unterarm. Und jetzt liege ich im Bett und lerne daraus nie wieder den Rest an den Händen irgendwo abzuschmieren

  • #10

    Chris (Sonntag, 16 Juni 2019 11:27)

    Bodylotion auftragen und es hört relativ schnell auf zu brennen ;)